Samstag, 2. September 2017

Geburtstagskarte für den Chef

Hallo ihr Lieben,

wieder mal ist etwas Zeit vergangen, seit dem letzten Post. Aber heute möchte ich euch diese Auftragsarbeit zeigen, die ich zum 60. Geburtstag meines Chefs gebastelt habe. Mittlerweise hat es sich auch in der Firma herumgesprochen, dass ich viel bastel und somit wurde ich gebeten, eine Geburtstagskarte zu entwerfen, in der alle Mitarbeiter unterschreiben können. Die Vorgaben waren lediglich, dass es sich um eine A4-Karte handeln sollte. Das Thema sollte etwas mit Reisen zu tun haben und mit Fotos, denn der Chef reist und fotografiert gerne.


Mein größtes Problem war die Zeit, denn ich erfuhr Mittwoch davon und musste sie Freitag fertig haben. Außerdem finde ich A4-Karten echt schwierig zu basteln, denn es muss einfach voll wirken ohne überladen zu sein - und das ist eine echte Herausforderung. Packt man aber zu wenig auf die Karte, ist ein A4-Format aber einfach komplett übertrieben. Außerdem finde ich Karten für Männer ohnehin schwierig zu basteln.

Ich durchforstete also das Internet für Inspiration und meine Bastelkiste nach Allem, was sich für die Karte nutzen ließ. Siehe da, ich hatte noch eine Paris-Wimpelkette und mir gefiel die Idee, möglichst viele Sehenswürdigkeiten auf die Karte zu packen. Unser Chef reist viel und hat sicherlich die meisten der Denkmäler bereits besucht. Also wurde der Drucker zu meinem besten Bastelpartner. Wie ich schnell herausfand war die größte Herausforderung wirklich, die Bilder in der richtigen Größe zu drucken, damit sie hinter die gestanzten Filmrollen passte... Was ein Aufwand!

Der Hintergrund der Karte ist ebenfalls eine gedruckte alte Weltkarte. Diese habe ich mit Distress Inks noch ein bisschen "älter" gemacht und dann mit Stempeln zum Thema reisen bestempelt.


Die Filmrollen habe ich mit der Cuttlebug ausgestanzt und auf einen selbstklebenden Streifen Mesh geklebt. So erhält die Karte noch ein wenig Seefahreroptik.

Am Ende gefällt mir (und zum Glück meinen Kollegen auch) das Ergebnis gut. Sie ist recht schlicht geworden, nicht zu kitschig und für einen Mann bestens geeignet. Und am Ende konnten alle Kollegen unterschreiben.

Ich hoffe, auch euch gefällt die Karte!

Viele Grüße,

Sonja

Dienstag, 18. April 2017

Geschenktüten aus Tapetenbüchern herstellen

Hallo ihr Lieben,

nach Ostern ist bei uns vor Weihnachten und das bedeutet, dass wir uns wieder vollends in die Vorbereitungen für unseren Weihnachtsmarkt stürzen. Klar, bis dahin ist noch etwas Zeit, aber was fertig ist, ist eben fertig!

Ich habe im Keller ein paar alte Tapetenbücher gefunden (diese könnt ihr im lokalen Baumarkt oder beim Malermeister eures Vertrauens anfragen) und bastelte daraus kleine Geschenktüten.

Natürlich gibt es hier eine kleine Anleitung, wie ihr diese Tüten nachbasteln könnt, denn sie sind supereinfach produziert und gehen ganz schnell.


Ihr braucht:
verschiedene Tapeten
doppelseitiges Klebeband
Schere
Locher
bunte Bänder
Lineal

Zunächst schneidet ihr die Tapete auf ein Maß von 32,5cm x 27,5cm zu. (Die Größe der Tasche könnt ihr später variieren, es ist beispielsweise auch möglich, Weinflaschen-Tüten herzustellen.)
Nun wird die Tapete von rechts nach links bei 10cm, 15cm, 25cm und 30cm gefalzt sowie von unten nach oben bei 5cm und 20cm.

Der "Boden" der Tüte wird nun zugeschnitten. Dazu werden alle Teile an der Falzlinie voneinander getrennt und an den Seiten keilförmig eingeschnitten. So kann man den Boden hinterher sauberer zusammenkleben. An der seitlichen Falzkante wird oben und unten auch jeweils der Rand weggeschnitten, wie ihr auf dem Bild sehen könnt.


Nun wird die obere Falz umgeklebt und die Klebekante an der Tasche befestigt. Sobald die Tüte viereckig zusammengeklebt ist, könnt ihr diese jeweils zur Mitte hin falten, wenn ihr mögt.


Nun wird der Boden ebenfalls mit doppelseitigem Klebeband zusammengeklebt.

Zum Schluss locht ihr am oberen Ende mit einem Locher jeweils 2 Löcher in die Tüte und fädelt ein buntes Band dadurch. Schon fertig!



Viel Spaß beim Nachbasteln,

eure Sonja

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Silvesterdeko selbst gemacht

Hallo ihr Lieben,

ich habe lange nichts mehr von mir hören lassen, plane aber wieder ein paar Bastelideen für euch! Schon ganz bald ist Silvester und was liegt da näher, als Silvesterdeko zu basteln?


Ich habe mich für eine Bestecktasche für die Silvestertafel entschieden sowie ein kleines Glücksschweinchen als Gastgeschenk für alle unsere Gäste. Beides ist ganz schnell gewerkelt und lässt sich prima aus Resten fertigen.

Die Bestecktasche ist aus einem schwarzen Tonpapier in den Maßen 21cm x 24cm gefaltet und bietet ausreichend Platz für eine Serviette, Messer und Gabel.
Als Verzierung habe ich alte Bänderreste sowie einen Glitzer-Stern verwendet. Außerdem hält die Bestecktasche noch ein paar Wunderkerzen für Mitternacht bereit.


Dazu wird auf jedem Platz ein kleines Glücksschweinchen aus rosa Tonkarton stehen. Gefüllt sind sie mit einer Rocher-Kugel. Schnell verziert mit ausgestanzten Kleeblättern, sind sie ein schönes Mitbringsel zur Silvesterparty.


Ich hoffe euch gefällts! Ich wünsche euch allen einen guten Rutschn ins neue Jahr!

Eure Sonja

Samstag, 3. Oktober 2015

Taufkerze und Taufkarte

Hallo ihr Lieben,

endlich habe ich mal wieder etwas gebastelt und Zeit, es zu posten. Mein Freund ist Pate von seinem Neffen geworden und wir wurden gefragt, ob wir nicht Lust hätte, die Taufkerze zu designen. Natürlich hatten wir! Also haben wir eine Taufkerze gekauft und Wachsplatten zur Verfügung gestellt bekommen. Die Idee haben wir so ähnlich im Internet gefunden, allerdings haben wir dann das Bild frei mit der Hand gezeichnet.


Die einzelnen Elemente haben wir dann mit der Schere ausgeschnitten und dann mit einem feinen Messer im Wachs ausgeschnitten. Leicht angewärmt lassen sich die Platten einfach auf die Kerze aufbringen. Den Namen und das Taufdatum haben wir dann mit einem Spitzen Bleistift aufgemalt, so schneidet sich das Wachs auch gleich durch.


Natürlich musste auch eine passende Karte her! Hier nutzen wir das gleiche Motiv, auch wieder mit der Hand gezeichnet. Doch dazu wollte ich noch eine Taube auf dem Bild haben. Dazu kam dann noch der Taufspruch des kleinen Benjamin. (Guckt bitte nicht so genau hin, der Rechtschreibfehler ist mir erst in der Kirche aufgefallen - upps!)


Für die Karte konnte ich prima Papierreste verwenden, denn bei den feinen Mosaiken braucht man nicht viel Papier. Der goldene Rahmen besteht aus selbstklebenden Goldstreifen.

Ich hoffe, euch gefallen Kerze und Karte!

Viele Grüße,

eure Sonja